Deutsche Bahn: Sperrungen im Ruhrgebiet werden aufgehoben

Deutsche Bahn : Sperrungen im Ruhrgebiet werden aufgehoben

Im Ruhrgebiet sollen die Züge ab dem frühen Montagmorgen wieder nach Fahrplan fahren. Wegen Bauarbeiten war die Hauptstrecke zwischen Essen und Duisburg mehr als sechs Wochen lang komplett gesperrt.

Im Ruhrgebiet sollen die Züge ab dem frühen Montagmorgen wieder nach Fahrplan fahren. Wegen Bauarbeiten war die Hauptstrecke zwischen Essen und Duisburg mehr als sechs Wochen lang komplett gesperrt. Zwischen Düsseldorf-Flughafen und Duisburg waren die Fernbahngleise betroffen. Insgesamt acht Baumaßnahmen liefen parallel. Bahnfahrer mussten sich fast die gesamten NRW-Sommerferien auf umfangreiche Fahrplanänderungen einstellen: Halte fielen aus, Züge wurden umgeleitet, vielfach fuhren Ersatzbusse.

Aus Sicht der Bahn war die Gesamtmaßnahme erfolgreich. „Es ist insgesamt gut gelaufen“, sagte eine Bahnsprecherin am Freitag. „Wir haben so viele Baumaßnahmen wie noch nie in einer Sperrzeit umgesetzt.“ Auch der Fahrgastverband Pro Bahn äußerte sich positiv. „Es ist relativ gut gelaufen“, sagte NRW-Sprecher Lothar Ebbers. „Im Bereich der Umleitungen ist der Verkehr relativ gut abgewickelt worden.“ Er äußerte die Sorge, dass durch die lange Sperrung viele Pendler aufs Auto umgestiegen sind und nun nicht wieder zur Bahn zurückkehren.

Von den Sperrungen waren laut Bahn täglich 70 000 bis 80 000 Fahrgäste betroffen. Die Bauarbeiten waren lange geplant. Bereits seit Herbst vergangenen Jahres waren die Fahrplanänderungen in die Auskunfts- und Ticketsysteme der Bahn eingearbeitet worden.

Ziel der Baumaßnahmen war unter anderem eine höhere Zuverlässigkeit des Schienennetzes. Bereits in den Oster- und Herbstferien 2018 hatte die Bahn die Hauptstrecke zwischen Duisburg und Essen für Baumaßnahmen voll gesperrt.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten