Düsseldorf: Song Contest kostet Düsseldorf über neun Millionen Euro

Düsseldorf: Song Contest kostet Düsseldorf über neun Millionen Euro

Die Stadt Düsseldorf greift für die Ausrichtung des Eurovision Song Contest am 14. Mai 2011 offenbar tief in die Tasche. Der offizielle Anteil der Stadt soll bei rund 7,8 Millionen Euro liegen.

Zusammen mit der anfallenden Mehrwertsteuer käme eine Summe von 9,3 Millionen Euro zustande. Entsprechende Informationen habe Oberbürgermeister Dirk Elbers (CDU) in einer nichtöffentlichen Sitzung des Stadtrates bekannt gegeben. Das Geld werde unter anderem für die nötigen Umbauarbeiten am Paul-Janes-Stadion ausgegeben.

Da die Düsseldorfer Arena bereits mehrere Wochen vor dem Grand Prix für Aufbauarbeiten frei sein muss, zieht Fußballzweitligist Fortuna Düsseldorf für die letzten drei Saisonspiele in das kleinere Stadion.

Ein Sprecher der Stadt wollte die Millionensumme auf Anfrage nicht bestätigen. Da das von der Stadt geplante Rahmenprogramm rund um den Song Contest noch nicht feststehe, sei die Nennung von anfallenden Kosten „reine Spekulation”.

Der Eurovision Song Contest findet im kommenden Jahr in Deutschland statt, nachdem Lena Meyer-Landrut in diesem Jahr mit ihren Song „Satellite” den Grand Prix gewonnen hatte. Düsseldorf erhielt vor rund drei Wochen den Zuschlag für die Ausrichtung der Veranstaltung. Auch Berlin, Hamburg und Hannover hatten sich beworben.

Mehr von Aachener Nachrichten