Essen: Sommerfeeling im Oktober: Montag hat die 26-Grad-Marke geknackt

Essen : Sommerfeeling im Oktober: Montag hat die 26-Grad-Marke geknackt

Ein Hauch von Sommer weht weiter durch Nordrhein-Westfalen. Nach einem Temperaturrekord am Montag bleibt es Dienstag und Mittwoch heiter bis wolkig. Erneut werden oft mehr als 20 Grad erreicht.

Warme Südwinde bescherten am Montag den Rheinländern und Westfalen echtes Eisdielen- und Terrassenwetter. Mancherorts stieg das Thermometer auf 25 Grad und mehr: Einen Temperaturrekord verzeichnete mit 27,2 Grad eine Station in Weilerswist bei Bonn.

Es handele sich um die höchste Temperatur, die jemals in Nordrhein-Westfalen in einer mittleren Oktoberdekade gemessen wurde, sagte Meteorologe Erwin Hafenrichter vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Essen. „Das ist für den Herbst schon bemerkenswert.”

Sehr warm war es auch in Geilenkirchen (26,4 Grad), Bochum (25,5 Grad) und Aachen (25,4 Grad). Zuletzt war es 1990 während der mittleren Oktoberdekade so warm, heiter und wolkenlos. Damals hatte ein goldener Herbst den Städten Duisburg und Bochum 27 Grad beschert.

Verantwortlich für das aktuelle Sommer-Comeback ist eine Südströmung über dem Atlantik, die viel warme Luft heranschaufelt. Dienstag können es noch einmal bis zu 23 Grad werden, am Mittwoch bis zu 21 Grad. Mehr Wolken bringt der Donnerstag, die Temperaturen sinken weiter. Freitag regnet es nach Angaben der Meteorologen wahrscheinlich. Und es wird mit 15 Grad deutlich kühler.

Geht es nach alten Bauernweisheiten, können sich vor allem die Winzer freuen, denn die Sonne schüttet Zucker in ihren Wein. Weiter heißt es in den Regeln: „Warmer Oktober bringt fürwahr uns einen sehr kalten Februar”. Und Weihnachten bleibt ohne Schnee. Möglich, aber wissenschaftlich ohne Fundament, sagte DWD-Expertin Hafenrichter. Schnee sei in den vergangenen Jahren ohnehin spärlich ausgefallen - unabhängig vom Wetter im Oktober.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten