1. Region

Solinger Schulsonderweg wird Thema im Landtag

Neue Corona-Fälle an Gymnasium : Solinger Schulsonderweg wird Thema im Landtag

Der von der Landesregierung gestoppte Schulsonderweg in Solingen wird am Mittwoch Thema im Plenum des Landtags. Die SPD-Fraktion hat einen Eilantrag gestellt, den Solinger Versuch doch noch zu genehmigen. Die Debatte wird durch neue Corona-Fälle an einem Gymnasium befeuert.

Die Stadt wollte wegen der hohen Coronavirus-Zahlen an weiterführenden Schulen je zur Hälfte Präsenz- und Distanzunterricht einführen.

Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) hatte sich nach dem Verbot durch das Land vergangene Woche „außerordentlich enttäuscht und außerordentlich besorgt“ gezeigt. Die Entscheidung sei ein Fehler. Seine Verwaltung kämpft weiter um ihr Modell und hat eine „Gegenvorstellung“ eingereicht.

Die SPD-Fraktion betont in ihrem Eilantrag für den Landtag, dass in Solingen zuletzt bereits 35 der 41 öffentlichen Schulen von Quarantänemaßnahmen betroffen gewesen seien. Dieses Problem gebe es nicht nur in Solingen. Daher müssten „neue Wege des Unterrichtens beschritten werden“. In ihrem Eilantrag fordert die SPD, dass die Landesregierung der Gegenvorstellung Solingens stattgeben und das Modell genehmigen soll - nicht nur in der Stadt im Bergischen Land, sondern in allen vergleichbaren Kommunen.

Die Stadt Solingen meldete am Montag unterdessen, dass ein Gymnasium am Mittag komplett geschlossen werden musste: In den Klassen 5 bis 7 seien sechs Schülerinnen und Schüler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Infiziert sei auch ein Lehrer, der am 2. November an einem pädagogischen Tag mit dem gesamten Kollegium des Gymnasiums teilgenommen hatte. „Alle teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer müssen nun in Quarantäne, bis ein negatives Testergebnis vorliegt.“

Die von dem infizierten Lehrer unterrichteten rund 50 Schülerinnen und Schüler sowie sechs Kollegen, die beim pädagogischen Tag in seiner Arbeitsgruppe waren, müssen unabhängig vom Testergebnis für 14 Tage in häusliche Quarantäne. „Schon zuvor befanden sich 21 Lehrpersonen sowie 109 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums in Quarantäne“, so die Stadtverwaltung.

Insgesamt seien in Solingen derzeit 276 von rund 1700 Lehrkräften und 2049 von rund 19 700 Schülern coronabedingt in Quarantäne, erklärte die Stadt.

(dpa)