Köln: Schweigeminuten für Neonazi-Opfer

Köln: Schweigeminuten für Neonazi-Opfer

In mehreren Städten Nordrhein-Westfalens ist am Samstag in Schweigeminuten der Opfer rechtsextremer Gewalt gedacht worden.

Nach Angaben der Polizei nahmen in Köln und Bielefeld jeweils 80 Personen an den so genannten „Silentmobs” unter dem Motto „Schweigen gegen das Schweigen” teil. In Essen waren es 20, in Düsseldorf ebenfalls nur einige wenige. Initiator war der Berliner Verein „Typisch Deutsch”.

Er hatte auf der Internetplattform Facebook zur Teilnahme aufgerufen. Aktionen gab es auch in anderen deutschen Städten, wie etwa in München, wo 200 Teilnehmer gezählt wurden. Bei den Aktionen erinnerten die Teilnehmer mit roten und weißen Rosen an die zehn Mord-Opfer der Neonazi-Terrorzelle.

Mehr von Aachener Nachrichten