1. Region

Nach den Weihnachtsferien: Schulstart in Präsenz laut Schulministerin „gut gelungen“

Nach den Weihnachtsferien : Schulstart in Präsenz laut Schulministerin „gut gelungen“

Genaue Zahlen zu Infizierten will Yvonne Gebauer (FDP) noch nicht bekannt geben. Man beobachte die Situation aber genau. Kritik kommt von der Schülervertretung.

Die nordrhein-westfälische Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) ist mit dem Beginn des Präsenzunterrichts am Montag zufrieden. Der Start nach den Weihnachtsferien sei von den Schulen bestmöglich vorbereitet, sagte Gebauer. „Die bisher vorliegenden Rückmeldungen zeigen, dass der erste Tag mit Tests vor Unterrichtsbeginn für alle rund 2,5 Millionen Schülerinnen und Schüler sowie für das gesamte Personal in Schulen gut gelungen ist.“

Aktuelle Zahlen, wie viele Schüler und Schülerinnen am Montag in der Schule positiv getestet wurden, teilte das Ministerium nicht mit. Die Veröffentlichung der stichtagsbezogenen Daten aus der Schulabfrage erfolge wie üblich stets in der Folgewoche, hieß es aus dem Schulministerium. Man beobachte das Infektionsgeschehen aber sehr genau.

Die Landesschüler*innenvertretung (LSV) NRW kritisiert das Festhalten am Präsenzunterricht und forderte zum Schulstart eine Rückkehr zum Wechselunterricht. „Schon vor den Ferien mussten einige Schulen komplett geschlossen werden – nur durch den sofortigen Wechselunterricht nach den Ferien können wir jetzt den vollständigen Distanzunterricht verhindern und die soziale Isolation möglichst gering halten“, sagte Laura Körner aus dem Landesvorstand der LSV NRW.

Zudem sollten die Schüler mit kostenlosen FFP2-Masken ausgestattet werden. Es brauche auch deutlich mehr Schulpsychologen und Sozialarbeiter, um das Erlebte in der Pandemie verarbeiten zu können.

(dpa)