Schüsse auf Auto von Deniz Naki auf A4: Ermittlungen eingestellt

Vorfall auf der A4 : Ermittlungen wegen Schüssen auf Deniz Naki eingestellt

Die Ermittlungen im Fall des vermeintlichen Mordanschlages auf den deutsch-türkischen Fußballspieler Deniz Naki aus Düren sind eingestellt worden. Sein Wagen war auf der A4 beschossen worden.

Das erklärte die Aachener Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage unserer Zeitung.

Am 7. Januar 2018 sollen auf der Autobahn 4 in Höhe der Abfahrt Langerwehe Schüsse auf Nakis Porsche Cayenne abgegeben worden sein. Die Ermittler hatten zwar zwei Einschussspuren am Auto gefunden, die Hintergründe der Tat hätten sich aber nicht aufklären lassen, sagte Oberstaatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts.

Wer die Schüsse abgegeben hat, bleibt damit offen. Naki selbst hatte den Verdacht geäußert, der türkische Geheimdienst habe ihn ermorden wollen. Naki hatte sich in seiner Zeit als Profi in der Türkei wiederholt für kurdische Belange eingesetzt und war deswegen dort zu einer Bewährungsstrafe verurteilt und vom türkischen Fußballverband lebenslang gesperrt worden.

(gego)