1. Region

Grenzkontrollen: Schleuser und Drogenhändler verhaftet

Grenzkontrollen : Schleuser und Drogenhändler verhaftet

Die Bundespolizei hat bei Grenzkontrollen am Wochenende zwei Schleuser und einen Drogendealer festnehmen können.

Am Rastplatz Königsberg an der Autobahn 44 wurde am Samstag ein Auto aus Belgien kommend angehalten. Ein 38-jähriger Kameruner hatte einen Kongolesen ohne Ausweispapiere und einen Algerier mit Ausweispapieren eines anderen nach Deutschland geschleust. Der Kameruner zeigte eine französische Flüchtlingsbescheinigung vor, welche jedoch nur für Frankreich galt. Zudem wurde bei dem Algerier eine abgelaufene Aufenthaltsgestattung und kleinere Mengen an Haschisch und Marihuana aufgefunden.

Der 38-Jährige, gegen den bereits ein Strafbefehl wegen Einschleusens von Personen vorlag, wurde erneut angezeigt. Gegen seine Mitfahrer wurden Anzeigen wegen der unerlaubten Einreise erstattet. Der Algerier muss sich zudem wegen Ausweismissbrauches und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Er wurde mit einer Aufforderung, sich beim Ausländeramt Köln zu melden, auf freien Fuß gesetzt. Der Kongolese musste nach einer Zahlung von 300 Euro das Bundesgebiet unverzüglich verlassen.

Ebenfalls aus Belgien kam ein 69-jähriger Angolaner mit Beifahrern aus Marokko – mit gefälschtem Ausweis – und der Elfenbeinküste. Die Aufenthaltsgestattung des Ivorers war nur national gültig.

Beide waren in Deutschland bereits den Asylbehörden bekannt und wurden nach den Anzeigen gegen sie an die zuständigen Behörden weitergeleitet.

Am Sonntag wurde in Aachen-Vaalserquartier dann ein Drogendealer festgenommen .Der 24-Jährige hatte ein Bubble Heroin und 29 Gramm Kokain aus den Niederlanden eingeschmuggelt. Bei der Durchsuchung wurde zudem ein Einhandmesser festgestellt. Er wurde der Zollfahndung übergeben.

(red/pol)