Köln: Scheidender Kölner OB Schramma rechnet mit CDU ab

Köln : Scheidender Kölner OB Schramma rechnet mit CDU ab

Der scheidende Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) hat mit seiner Partei abgerechnet. Die CDU sei nach seiner Wahl im Jahr 2000 sein „größtes Problem” gewesen, sagte Schramma dem „Kölner Stadt-Anzeiger” (Freitagausgabe) und fügte hinzu: „Ich hätte da früher reinhauen müssen.”

Kölner CDU-Politiker waren etwa durch umstrittene Beraterverträge in Skandale verwickelt worden. Zugleich warf Schramma dem gescheiterten Kölner CDU-Oberbürgermeisterkandidaten Peter Kurth vor, dessen Wahlkampf habe „das Emotionale” gefehlt.

Schramma hatte wegen der Kritik an seinem Krisenmanagement nach dem Einsturz des Stadtarchivs auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Bei der Kommunalwahl am 30. August wurde der SPD-Politiker Jürgen Roters zum neuen Oberbürgermeister gewählt.

Mehr von Aachener Nachrichten