Düsseldorf: Rüttgers verleiht 14 neue Landesorden

Düsseldorf: Rüttgers verleiht 14 neue Landesorden

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) hat am Montag 14 Bürger mit dem Landesverdienstorden ausgezeichnet. Unter den Geehrten sind Kunstsammlerin Gabriele Henkel, Zeitungsverleger Clemens Bauer, Fernsehmoderatorin Bettina Böttinger und der Münsteraner Skateboard-Pionier Titus Dittmann.

Rüttgers lobte in seiner Rede „Mut und Ideenreichtum” der Geehrten. An vielen Stellen in der Gesellschaft hätten sie in vorbildlicher Weise Verantwortung übernommen.

So habe Böttinger ihre Popularität genutzt, um soziale Projekte zu unterstützen, darunter die Frauen- und Hilfsorganisation „medica mondiale”, das Kölner Lebenshaus für Aidskranke und Hilfe für Waisenkinder in Burundi.

Dagegen habe Dittmann für seinen Lebenstraum viel Risikobereitschaft bewiesen als er aus einem Münsteraner Keller heraus den ersten Skateboard-Fachhandel in Europa gründete. Dafür hängte er sogar seinen sicheren Lehrerberuf an den Nagel und gründete 1993 den Jugend-Treff „Skaters Palace”. Mit seinem ehrenamtlichen Engagement gebe er einen Teil seines wirtschaftlichen Erfolgs an die Jugend zurück, lobte Rüttgers laut Mitteilung.

Der Verdienstorden des Landes wurde 1986 gestiftet. Er wird an Bürger aus allen Gruppen der Bevölkerung verliehen, die außerordentliche Verdienste um die Allgemeinheit erworben haben. Die Zahl der Landesorden ist auf 2500 begrenzt. Bislang sind 1320 Frauen und Männer mit dem Landesverdienstorden ausgezeichnet worden.

Mehr von Aachener Nachrichten