Region: Rockerkrieg in Aachen: Noch keine Festnahmen

Region: Rockerkrieg in Aachen: Noch keine Festnahmen

Die Ermittlungen zur Schießerei im Aachener Kennedypark vergangenen Samstag sind auch Dienstag nicht entscheidend vorangekommen.

Zwar glauben die Ermittler, Hinweise darauf zu haben, welche Banden an der Auseinandersetzung beteiligt waren und schließen nach wie vor nicht aus, dass die Schießerei in Verbindung mit einem Kiosküberfall vergangenen Donnerstag steht. Festnahmen aber gab es in dem Fall noch nicht.

Zwei Männer waren bei der Schießerei verletzt worden. Der Besitzer des Kiosks, der am Donnerstag von etwa 20 vermummten Männern überfallen worden war, betonte am Dienstag, weder Mitglied der Kosovo Jakuza noch einer anderen Bande zu sein. Ein Sprecher der Kosovo Jakuza teilte überdies mit, die Gruppe habe mit den derzeitigen Auseinandersetzungen in Aachen nichts zu tun, sei keine Rockerbande und zum Zeitpunkt der Vorfälle auch gar nicht in Aachen gewesen.

(red)