Familienzuschlag bezogen: Richterin wegen Betrugs als Angeklagte vor Gericht

Familienzuschlag bezogen : Richterin wegen Betrugs als Angeklagte vor Gericht

Eine Krefelder Richterin steht an diesem Freitag (10.30 Uhr) unter Betrugsverdacht in Düsseldorf vor dem Landgericht. In erster Instanz war die Amtsrichterin bereits zu 5000 Euro Geldstrafe verurteilt worden.

Laut Anklage hatte die geschiedene Juristin vom November 2016 bis April 2018 zu Unrecht einen Familienzuschlag bezogen. Die 36-Jährige wehrt sich gegen den Vorwurf: Sie habe das Landesamt für Besoldung rechtzeitig unterrichtet.

Laut Schuldspruch hätte sie aber bei den nächsten Gehaltsabrechnungen den zu viel gezahlten Zuschlag bemerken und das Amt erneut darauf hinweisen müssen. Die zu viel gezahlten 2800 Euro hat sie bereits zurückgezahlt.

In den vergangenen Jahren mussten sich häufiger Beamte in Düsseldorf vor Gericht verantworten, weil sie zu hohe Gehalts- oder Pensionszahlungen des Landesamtes für Besoldung nicht moniert hatten.

(dpa)