Düsseldorf: Rheinkirmes ohne Regen - aber mit Feuerwerk

Düsseldorf: Rheinkirmes ohne Regen - aber mit Feuerwerk

Kurz vor Ende der Düsseldorfer Rheinkirmes wird das Wetter endlich besser: Es soll trocken bleiben. Zum Finale am Sonntag kann die Kirmes damit wohl noch aufholen, was der Regen während der ersten Festtage verhagelte. Bis Freitag seien mehr als drei Millionen Gäste gekommen, sagte ein Kirmessprecher.

Hunderttausende säumten am Freitagabend begeistert die Ufer am Rhein beim großen Feuerwerk, das den Höhepunkt der Festlichkeiten bildete. Pyrotechniker hatten 35 prächtige, wenn auch schnell verglühende Funken- und Sternenbilder in den Abendhimmel geschossen.

So kriegt das drittgrößte deutsche Volksfest noch einmal die Kurve. „An den verregneten Tagen war die Stimmung bei den Schaustellern tief im Keller. Jetzt haben sie Hoffnung, dass am Ende auch die wirtschaftliche Bilanz stimmt”, sagte Kirmes-Architekt Thomas König am Samstag der dpa. Manche Besucher zeigten sich besonders nervenstark und wetterfest: „Die waren sogar bei Starkregen in der Überschlagschaukel.”

Die zehn Tage dauernde „größte Kirmes am Rhein” bietet den Rahmen für das Traditionsfest der St. Sebastianus Schützen in Düsseldorf. Sie feierten in diesem Jahr zum 111. Mal. Dazu gehörten auch historische Umzüge und Paraden sowie das Königsschießen.

Mehr von Aachener Nachrichten