Aachen/Heinsberg/Düren: Region: Zahl politisch motivierter Straftaten gestiegen

Aachen/Heinsberg/Düren: Region: Zahl politisch motivierter Straftaten gestiegen

Die Zahl der politisch motivierten Kriminalität (PMK) ist im vergangenen Jahr in der Städteregion Aachen und in den Bezirken der Kreispolizeibehörden Heinsberg und Düren leicht gestiegen (von 460 auf 506).

Für den Bereich der Städteregion Aachen waren dies 370 Fälle (2010: 264 Fälle), für Heinsberg blieb die Zahl bei der vom Vorjahr (54 Fälle) und in Düren sank die Zahl von 139 (2010) auf 81 Fälle.

Die Zunahme begründet sich maßgeblich in einem deutlichen Anstieg der Straftaten aus dem linken Spektrum. Hier stiegen die Verstöße gegen das Versammlungsgesetz, von sechs (2010) auf 103 an. Die meisten Verstöße geschahen im Rahmen der Stolberger Neonaziaufmärsche im April.

Den Großteil der Gesamtkriminalität - nämlich 332 Delikte - bilden die sogenannten Propagandadelikte (Farbschmierereien, Verwendung verbotener Zeichen und Volksverhetzungen).

Im Bereich der Gewaltkriminalität kann der Aachener Staatsschutz eine positive Entwicklung vermelden. Entgegen dem Landestrend konnte für den Bereich der PMK-Rechts ein Rückgang der Gewaltdelikte von 17 (2010) auf 13 festgestellt werden (-24 ), von denen acht aufgeklärt werden konnten.

Mehr von Aachener Nachrichten