Region: Region: Die Pegel sinken weiter

Region: Region: Die Pegel sinken weiter

Einen Tag nach den ergiebiegen Regenfällen hat sich die Hochwasserlage in der Region deutlich entspannt. Die Sperrungen der historischen Stadtkerne von Kornelimünster und Monschau wurden am Freitag aufgehoben. Die Schäden hielten sich in Grenzen.

„Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen”, sagte ein Sprecher in Stolberg. Die Feuerwehr sammelte an Inde, Vicht und Rur Sandsäcke und Pumpen ein. In der Inde suchte die Feuerwehr nach einem toten Pferd, das auf einer Weide verendet war und von den Fluten mitgerissen wurde.

In Stolberg wurde der Krisenstab am Donnerstag gegen 20.30 Uhr wieder aufgelöst. Während in Eschweiler der Wasserstand ab 20 Uhr allmählich sank und alle Einsatzkräfte der Feuerwehr gegen Mitternacht den Einsatz beenden konnten, wurden in Monschau weiter Keller ausgepumpt.

Ein wenig Sorgen hatte den Einsatzkräften der für 22 Uhr angekündigte Überlauf der Dreilägerbach-Talsperre bereitet. „Bei einem Pegelstand von 2,12 Meter brauchten wir aber keine Angst mehr zu haben und konnten einpacken”, sagt der Leiter der Eschweiler Feuerwehr, Axel Johnen. Kritisch wird es in der Indestadt, wenn der Fluss auf 2,50 Meter steigt. Dann trete die Inde zwar noch nicht über die Ufer, aber dann könne es an den Brücken gefährlich werden, wenn sich dort angeschwemmtes Material verkeile, erklärt Johnen.

Mehr von Aachener Nachrichten