1. Region

Köln: Prozess gegen rechtsextreme Gruppe nicht öffentlich

Kostenpflichtiger Inhalt: Köln : Prozess gegen rechtsextreme Gruppe nicht öffentlich

Der Prozess gegen den rechtsextremen „Freundeskreis Rade” vor dem Landgericht Köln findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Vorsitzende Richterin Sibylle Grassmann begründete dies am Mittwoch damit, dass einige der Angeklagten zum Tatzeitpunkt noch minderjährig gewesen seien.

rFü ies thebese ied af„rG,eh riehbelche eflhebruic nud lesioza ihNateecl uz ”ierle.den eDi utesrirtecgnBthat in nde dMeien nnöke ies giatmteriesnsi udn revueril.roetnv

neD caht latnkegegnA ewredn eid lndguiB rieen lmnleirknie grigniVnuee nud ehfgäirehcl uKetplözrengvrre urz tLas geletg. eiS lonlse ni 14 lleäFn donrveweig cnshsdaleiäu roed tlisocihp ilnks entireietor seecMnnh etrltevz dero dorebht enah.b So wrid reeni rde nteglkegAan b,icgeusthdl den hnSo nisee dcäeisanuhnls kibKosszretsei uz dnoeB gewfeonr eabhn - ßenhadnsecil eeifnl thca mermuVtem büer nde Mann re.h

ieD tnlkageAgne nids scinzhew 18 udn 26 nJerah l.ta muZ Ziekutntp der tnaeT nwear drie onv iehnn ldeJeughicn uner(t 18 narJhe ,a)tl drei hcewaedeHnsrna zhe(snwci 81 ndu 2)1 und wzei srhecnaEe.w