Düren/Euskirchen: Prostituierte überfällt Bordell

Düren/Euskirchen: Prostituierte überfällt Bordell

Eine Prostituierte aus Düren ist am Euskirchener Amtsgericht wegen zweifacher Nötigung zu einer Geldstraße von 1800 Euro verurteilt worden.

Die 38-Jährige war zunächst wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung angeklagt, der Vorwurf konnte jedoch nicht aufrecht erhalten werden.

Im Januar hatte die Dürenerin eine Bekannte gezwungen, sie zu einem Bordell in Euskirchen-Großbüllesheim zu fahren. Die Angeklagte hat dort mit einer „Seeräuber”-Spielzeugpistole 10.000 Euro von der Betreiberin gefordert.

Daran konnten sich beide Frauen vor Gericht allerdings nicht erinnern. Die Angeklagte habe gelallt, sagte die Bordell-Betreiberin aus. Eine Blutprobe ergab damals einen Wert von 2,9 Promille.

Mehr von Aachener Nachrichten