Prognose: Mehr unbesetzte Lehrstellen in NRW

Prognose : Mehr unbesetzte Lehrstellen in NRW

Auf der Suche nach Nachwuchs könnten in diesem Jahr wieder viele Betriebe in NRW leer ausgehen: Laut Prognosen steigt die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen. Besonders im Handwerk, in der Gastronomie und Medizin mangelt es demnach an Nachwuchs.

Für das Ausbildungsjahr 2018 erwarten die Industrie- und Handelskammer (IHK) und die Bundesagentur für Arbeit mehr unbesetzte Ausbildungsstellen in Nordrhein-Westfalen. Laut Arbeitsagentur waren Ende August 2018 landesweit knapp 26.000 Lehrstellen unbesetzt. Das waren rund 2800 unbesetzte Stellen mehr als noch im Vorjahr. Die tatsächliche Zahl liege vermutlich noch höher, da nicht alle Unternehmen ihre unbesetzten Stellen meldeten, erklärte die IHK in NRW auf Anfrage. Insgesamt standen im August nach Angaben der Arbeitsagentur 22.536 unversorgten Bewerbern 25.942 unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber.

Im September komme erfahrungsgemäß noch viel Bewegung in den Ausbildungsmarkt, hieß es von der Arbeitsagentur. Dennoch werde die Zahl der unbesetzten Lehrstellen 2018 wohl höher ausfallen als im Vorjahr. Im vergangenen Jahr konnten am Ende rund 7500 Ausbildungsstellen nicht besetzt werden. In NRW fehlen nach IHK-Angaben unter anderem Bewerber für Medizin- und Gesundheitsberufe sowie für den Hotel- und Gastronomiebereich. Auch bei vielen Handwerksberufen mangele es an Nachwuchs.

Die offiziellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit zum NRW-Ausbildungsmarkt 2018 werden Ende Oktober veröffentlicht.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten