Post an Laschet: Waldbesitzer starten Kampagne für Borkenkäfer-Hilfe

Post an Laschet : Waldbesitzer starten Kampagne für Borkenkäfer-Hilfe

Mit einer Internet-Kampagne wollen private Waldbesitzer ihre Forderung nach 16,5 Millionen Euro vom Land für den Kampf gegen den Borkenkäfer durchsetzen.

Mitglieder des Waldbauernverbandes und Unterstützer seien aufgerufen, die Staatskanzlei dazu mit elektronischen Postkarten anzuschreiben, teilte der Verband am Dienstag mit. Der Waldbauernverband fordert das Geld schon seit Wochen, es werde dringend gebraucht, teilte der Verband mit. E-Postkarten bietet der Verband auf seiner Homepage. Den landesweit 150.000 privaten Waldeigentümern gehören nach Angaben des Verbandes zusammen über 60 Prozent der Wälder in Nordrhein-Westfalen.

Von den bereitgestellten Sondermitteln des Landes in Höhe von 1,2 Millionen Euro seien von den Waldbesitzern bisher 1,1 Millionen Euro beantragt, teilte das NRW-Umweltministerium mit. Bei Bedarf könnten kurzfristig weitere 4,5 Millionen Euro bereitgestellt werden. „Das Land arbeitet derzeit an einer weiteren Erhöhung der Fördermittel“, sagte Ministeriumssprecher Peter Schütz.

Waldexperten befürchten in diesem Jahr eine Borkenkäferplage in Nordrhein-Westfalen. Im Kampf gegen eine massive Vermehrung sollen befallene Fichten schnell geschlagen und aus den Wald gebracht werden. Den landesweit 150.000 privaten Waldeigentümern gehören nach Angaben des Verbandes zusammen über 60 Prozent der Wälder in Nordrhein-Westfalen.

(dpa)