Pulheim: Polizei zerschlägt 19-köpfige Einbrecherbande

Pulheim: Polizei zerschlägt 19-köpfige Einbrecherbande

Die Polizei im Rhein-Erft-Kreis hat eine 19-köpfige Einbrecherbande zerschlagen. Den Männern konnten mindestens 160 Einbrüche im Raum Pulheim, Bergheim und Frechen nachgewiesen werden, wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte.

Betroffen waren Kioske, Gaststätten und Arztpraxen, aber auch soziale Einrichtungen. Dabei waren die Täter vor allem auf Geld und Elektronikgeräte aus.

Im Juni wurde zunächst ein 17-Jähriger festgenommen. Anschließende Ermittlungen führten zu den anderen Tatverdächtigen. Die Gruppe verursachte bei den Einbrüchen mindestens 160.000 Euro Sachschaden, dazu erbeuteten sie Gegenstände und Geld in Höhe von etwa 70.000 Euro. Die Erlöse wurden für Rauschgift sowie Spielhallen- und Bordellbesuche ausgegeben.

Insgesamt wurden fünf Untersuchungshaftbefehle erlassen, wobei zwei unter Auflagen nicht vollstreckt wurden. Ein weiterer Tatverdächtiger wurde nach Straftaten im Kölner Stadtgebiet in Untersuchungshaft genommen. Die Männer waren größtenteils geständig, die Ermittlungen zur Einbruchsserien dauern aber noch an.

Mehr von Aachener Nachrichten