Krefeld: Polizei setzt nach Mord an Rentnerin auf DNA-Tests

Krefeld: Polizei setzt nach Mord an Rentnerin auf DNA-Tests

Bei der Suche nach den Mördern einer 75-jährigen Frau aus Krefeld setzt die Polizei nun auf Rasterfahndung.

Da die Ermittler von zwei männlichen Tätern im Alter zwischen 20 und 25 ausgehen, wollen sie Männern aus der Region in dieser Altersgruppe Speichelproben abnehmen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Am Tatort hatten die Ermittler DNA-Spuren gefunden, die den Tätern zugeordnet werden.

Die Rentnerin war am 16. März getötet worden. Ein Bekannter fand die Frau am folgenden Abend. Sie lag tot im Flur ihrer Wohnung. Die Witwe hatte als Prokuristin in einer Bank gearbeitet und war vermögend. Aus ihrer Wohnung wurden wertvoller Schmuck und einige hundert Euro Bargeld gestohlen.

Zeugen hatten am Nachmittag des Tattages zwei dunkel gekleidete Männer vor dem Haus der Frau gesehen. Am Abend passten die beiden Unbekannten dann eine Gelegenheit ab, um in das Gebäude zu gelangen und zur Wohnung des Opfers zu gehen. Nach den Spuren am Tatort gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass einer der beiden gesuchten Männer die Frau dann tötete. Für Hinweise zur Tat wurde inzwischen eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt.

Mehr von Aachener Nachrichten