Bochum: Polizei setzt 250 Motorradfahrer fest

Bochum: Polizei setzt 250 Motorradfahrer fest

Ein Großaufgebot der Polizei hat am Sonntag in Willich (Kreis Viersen) rund 250 Motorradfahrer für eine Kontrolle festgesetzt.

Der Einsatz steht nach Angaben eines Polizeisprechers im Zusammenhang mit einer Veranstaltung der umstrittenen Rockerbande „Bandidos” in Bochum. Sie hatten zu einem Brunch unter dem Motto „Mexican City Run” in ihr Clubhaus eingeladen. Anschließend brachen die rund hundert Teilnehmer zu einer Rundfahrt mit ihren Motorrädern auf.

Zum selben Zeitpunkt fuhr eine Gruppe von etwa 250 Motorradfahrern in Essen in Richtung Willich los. Dabei soll es sich ersten Ermittlungen zufolge nicht um „Bandidos” gehandelt haben. Die Polizei wirft dieser Gruppierung mehrere Ordnungswidrigkeiten vor. So sollen sie als Gruppe auf dem Standstreifen der Autobahn angehalten sowie auf der Landstraße Autofahrer kontrolliert haben. Diese Vergehen seien vom Polizeihubschrauber aus dokumentiert worden. Mit dem Polizeieinsatz habe man die Personalien der Beteiligten feststellen wollen. Die Veranstaltung der „Bandidos” in Bochum verlief aus polizeilicher Sicht unauffällig.

Mehr von Aachener Nachrichten