Erneute Razzien: Polizei kontrolliert Wettbüros und Shisha-Bars in Köln

Erneute Razzien : Polizei kontrolliert Wettbüros und Shisha-Bars in Köln

Mit einer Großrazzia sind Polizei, Zoll und Stadt in Köln gegen Straßenkriminalität vorgegangen. Rund 160 Fahnder waren von Samstagabend bis Sonntagmorgen im Einsatz. Sie durchsuchten Lokale, Wettbüros und Shisha-Bars mit Verbindungen zur Kölner Rocker-Szene, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Zwei Menschen wurden festgenommen. Sie waren mit Haftbefehl gesucht worden.

Zudem leiteten die Beamten 13 Ermittlungsverfahren ein - in diesen Fällen geht es um mögliche Verstöße gegen das Waffengesetz, um Diebstahl und Drogendelikte. Insgesamt wurden rund 240 Menschen und etwa 70 Fahrzeuge kontrolliert. Die Ermittler stellten zwei Autos sicher, der Zoll nahm unversteuerten Tabak mit.

„Wir wissen, dass die Bars und Gaststätten den jungen Straftätern häufig als Treffpunkte dienen“, sagte der Einsatzleiter der Polizei, Markus Grommes. Deshalb werde die Polizei diese Szenetreffs auch weiterhin besonders in den Fokus nehmen.

In Teilen der kontrollierten rechtsrheinischen Stadtteile fallen laut Polizei vor allem junge Nordafrikaner regelmäßig mit Straftaten auf. „Wir werden nicht zulassen, dass die Kriminellen Bars und Kneipen als sichere Rückzugsräume nutzen, aus denen sie unerkannt agieren können“, sagte Grommes laut Mitteilung weiter.

Polizei und Justiz in NRW haben in den vergangenen Monaten vor allem ihre Einsätze gegen kriminelle Mitglieder von Clans erheblich ausgeweitet. Immer wieder gab es in dem Zusammenhang große Razzien.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten