Köln: Polizei befreit Dreijährige aus überhitztem Auto

Köln: Polizei befreit Dreijährige aus überhitztem Auto

Die Polizei hat am Samstag in Köln-Müngersdorf ein dreijähriges Mädchen aus einem überhitzten Auto befreit. Der Vater will jetzt einen Anwalt einschalten.

Wie die Behörde am Sonntag mitteilte, hatte der Vater das Auto in der Sonne abgestellt und seine in einem Kindersitz sitzende Tochter in dem verschlossenen Auto zurückgelassen. Die beiden Seitenscheiben waren lediglich zwei bis drei Zentimeter geöffnet.

Ein Passant bemerkte das schlafende Kind in dem Pkw und alarmierte die Polizei. Die Beamten bemühten sich zunächst, das Mädchen zu wecken, doch das offenbar stark schwitzende Kind reagiert nicht - auch das Einschalten des Martinshorns brachte keine Reaktion. Die Polizisten schlugen daraufhin eine Seitenscheibe des Pkw ein und befreiten das Mädchen.

Nach etwa 45 Minuten kehrte der Vater zu seinem Auto zurück. Laut der Polizei zeigte er sich wenig einsichtig und machte sich mehr Gedanken über sein beschädigtes Auto als über die Gesundheit seiner Tochter. Er kündigte an, die Maßnahmen der Beamten von einem Anwalt prüfen zu lassen. Die Polizisten erstatteten Anzeige wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.