Münster: Pax und Shalom: Katholikentag in Münster rückt Frieden in Mittelpunkt

Münster : Pax und Shalom: Katholikentag in Münster rückt Frieden in Mittelpunkt

Der in rund drei Monaten beginnende 101. Katholikentag in Münster will ein starkes Zeichen für den Frieden setzen. „Das Signal wird sein: Wir haben genug von Terror, Gewalt, Fremdenfeindlichkeit, Krieg und Unterdrückung”, teilte der Bischof von Münster, Felix Genn, am Montag bei der Vorstellung des Programms mit.

Rund 1000 Veranstaltungen soll es an den fünf Tagen vom 9. bis zum 13. Mai 2018 in der Stadt geben. Zahlreiche prominente Gäste werden erwartet - darunter Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Die sich hinziehende Regierungsbildung bereitet den Machern aber Kopfzerbrechen.

Das Motto „Suche Friede” verstehen die Organisatoren breit: Frieden solle nicht nur als die Abwesenheit von Krieg begriffen werden, teilte der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Thomas Sternberg, mit. Es gehe auch um die Suche von Frieden zwischen Kulturen, Weltanschauungen und Religionen. Und nicht zuletzt gehe es um Frieden mit sich selbst, „wie ihn Angehörige vieler Religionen sich wünschen: Pax, Shalom, Salam”.

Zugesagt haben beim größten Laientreffen der Katholiken auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). Viele Planungen seien derzeit aber noch offen, da aufgrund der sich hinziehenden Regierungsbildung Minister und Sprecher noch nicht feststehen, wie Sternberg mitteilt. Aus der Kirche werden etwa der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Marx, sowie nahezu alle Bischöfe Deutschlands erwartet.

Anders als beim letzten Katholikentag 2016 in Leipzig soll in diesem Jahr auch ein Vertreter der AfD bei einer Podiumsdiskussion vertreten sein. „Wir haben noch nie Parteien eingeladen, wir haben immer nur Persönlichkeiten eingeladen”, betonte Sternberg am Montag. Mindestens ein Vertreter der AfD werde aber voraussichtlich in Münster auf dem Podium sitzen, da eine Veranstaltung mit allen kirchenpolitischen Sprechern der im Bundestag vertretenen Fraktionen geplant sei - und damit auch mit dem Sprecher der AfD.

Eröffnet wird am 9. Mai vor dem Paulus-Dom in der Mitte der Stadt, zum Abschluss soll ein großer Gottesdienst auf dem Schlossplatz stattfinden. Zuletzt gab es vor 88 Jahren - 1930 - einen Katholikentag in der Stadt. Der Katholikentag findet alle zwei Jahre statt, zuletzt im Mai 2016 in Leipzig.

(dpa)