Lüttich: Papst nimmt das Rücktrittsgesuch des Lütticher Bischofs an

Lüttich: Papst nimmt das Rücktrittsgesuch des Lütticher Bischofs an

Bischof Aloys Jousten hatte den Rücktritt von seinem Amt aus Altersgründen angeboten. Vorläufig führt er sein Amt jedoch weiter, bis ein Nachfolger feststeht.

Papst Benedikt XVI. hat das Rücktrittsgesuch des Lütticher Bischofs Aloys Jousten angenommen. Das meldet die Katholische Nachrichtenagentur Bis zur Ernennung seines Nachfolgers werde er aber auf Wunsch des Papstes das belgische Bistum weiterleiten, teilte Bischof Jousten am Donnerstag in Lüttich mit. Der Apostolische Nuntius in Belgien setzt den Angaben zufolge das Verfahren für die Wahl eines neuen Bischofs in Gang.

Bischof Jousten hatte Papst Benedikt XVI. zu seinem 75. Geburtstag am 2. November seinen Rücktritt angeboten. Mit Erreichen dieses Alters ist diess Vorgehen üblich. Jousten feierte im vergangenen Jahr sein zehnjähriges Dienstjubiläum. Im Juli 2012 beging er sein Goldenes Priesterjubiläum.

Jousten hatte Geschichte geschrieben, als er 2001 als erster deutschsprachiger Geistlicher Bischof von Lüttich wurde. Das 91. Oberhaupt des Lütticher Bistums stammt aus der ostbelgischen Gemeinde Amel und war seit 1990 Dechant und Pfarrer in Eupen.

(red)