Euskirchen: Papiercontainer auf Schienen geschoben: Zug trotz Vollbremsung beschädigt

Euskirchen : Papiercontainer auf Schienen geschoben: Zug trotz Vollbremsung beschädigt

Glimpfliches Ende für 70 Fahrgäste eines Zuges, der in Euskirchen am Dienstagabend gegen einen großen Altpapiercontainer gefahren ist, den Unbekannte an einem Bahnübergang auf die Gleise geschoben hatten. Auch eine Schnellbremsung konnte den Zusammenstoß nicht verhindern.

Der Zug war gegen 19.45 Uhr auf der Strecke Köln-Deutz in Richtung Kall unterwegs gewesen. Am Bahnübergang Marathonstraße im Euskirchener Stadtteil Wißkirchen kam es dann zur Kollision. Durch die Wucht des Aufpralls flogen Teile des Containers sowie dessen Inhalt bis zu 300 Meter weit. Am Triebfahrzeug entstanden erhebliche Schäden.

Der Zug konnte nicht mehr weiterfahren und wurde in den Bahnhof Euskirchen geschleppt. Die Strecke wurde von 19.40 Uhr bis 20.28 Uhr gesperrt.

Nach Erkenntnissen der Polizei stammte der Altpapiercontainer von der nahe gelegenen Veybachschule in der Marathonstraße. Ermittlungen ergaben, dass er in der Zeit von 18-19 Uhr auf die Schienen geschoben wurde. Vor Ort konnten zahlreiche Reifenspuren von Fahrzeugen gesichert werden.

Die Polizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, der mit Geldstrafen sowie eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren geahndet werden kann.

(red/pol)