Orden wider den tierischen Ernst: TV-Übertragung um 22 Uhr

Aus aktuellem Anlass : TV-Übertragung der Ordensverleihung verschiebt sich

Die 70. Ordensverleihung des Aachener Karnevalsvereins wird am Montag nicht wie geplant um 20.15 Uhr, sondern erst um 22 Uhr im Ersten übertragen. Grund ist der angekündigte Rückzug von der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer.

3,14 Millionen Zuschauer saßen im vergangenen Jahr vor den Empfangsgeräten, um die Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst an Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner zu verfolgen. Diese Quote wird am Montag wohl nicht übertroffen.

Zur Primetime laufe stattdessen ein 15-minütiger „Brennpunkt“ zu Annegret Kramp-Karrenbauers angekündigten Rückzug, erst nach „hart aber fair“ – um 22 Uhr – zeige die ARD die auf 120 Minuten angesetzte Ordensverleihung an Armin Laschet, teilte der Sender am Nachmittag mit.

AKV-Präsident reagiert enttäuscht

Der Präsident des Aachener Karnevalsvereins, Werner Pfeil, reagierte schon ein bisschen enttäuscht auf die Verschiebung der Festsitzung auf den späten Sendetermin. Das sei schade für die Zuschauer, die gerne zur Primetime eingeschaltet hätten, sagte er am Montagnachmittag. Kurz vorher war er über den neuen Sendetermin in der ARD per SMS informiert worden.

Eine Verschiebung hinter die Sondersendung zum Rückzug von Annegret Kramp-Karrenbauer hätte Pfeil wohl noch verschmerzen können. Dass dann aber noch eine außerplanmäßige Sendung „hart aber fair“ zum gleichen Thema folgen soll, wollte er lieber nicht kommentieren.

Viele Fans, eine Demo und eine gelungene Rede

Er hoffe jetzt, dass die absehbar schlechtere Einschaltquote keinerlei Auswirkungen auf künftige Sendeplätze und -termine haben wird. „Da muss man wohl andere Maßstäbe ansetzen“, sagte er. Am Ende nehme man’s, wie’s kommt. „Wir können ja jetzt nichts mehr daran ändern.“

Den Abend können Sie in unserem Liveblog Revue passieren lassen.

(cv/red)