Köln: Öffentliche Verkehrsmittel auf Rhein-Sieg-Schiene häufiger genutzt

Köln : Öffentliche Verkehrsmittel auf Rhein-Sieg-Schiene häufiger genutzt

Die öffentlichen Verkehrsmittel im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) werden immer häufiger in Anspruch genommen. Wie das Unternehmen am Dienstag in Köln mitteilte, stieg die Zahl der Fahrten mit Bus und Bahn im vergangenen Jahr um rund neun Millionen Euro auf insgesamt 516 Millionen Euro.

Grund für den Anstieg seien nicht nur die höheren Kosten für Benzin und öffentliche Parkplätze, sondern auch erweiterte Angebote für Job-Tickets und Schülerfahrkarten, sagte ein VRS-Sprecher. Im Vergleich zu 2011 waren im vergangenen Jahr zwei Prozent mehr Erwachsene mit einer Zeitkarte unterwegs. Im Ausbildungsbereich stieg die Zahl um drei Prozent, beim Job-Ticket ebenfalls.

Das Plus an Fahrten zeigt sich auch auf der Einnahmeseite: Die 29 Verkehrsunternehmen im VRS erwirtschafteten den Angaben zufolge mit 556,5 Millionen Euro 4,5 Prozent mehr Erlös als 2011. Die neue Preisstruktur zum 1. Januar 2012 war an dem Zuwachs nicht ganz unbeteiligt: Die Kosten für Fahrkarten stiegen zum damaligen Jahresanfang im Durchschnitt um 3,4 Prozent.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten