Brexit: NRW-Wirtschaft exportierte 2018 weniger nach Großbritannien

Brexit : NRW-Wirtschaft exportierte 2018 weniger nach Großbritannien

Die nordrhein-westfälische Wirtschaft hat 2018 deutlich weniger Waren nach Großbritannien exportiert als im Jahr zuvor. Der Wert der Ausfuhren verringerte sich im Jahresvergleich um 8 Prozent auf rund 12,2 Milliarden Euro, wie das Statistische Landesamt am Freitag mitteilte.

Auch die Einfuhren aus dem Vereinigten Königreich gingen zurück. Ihr Wert sank um 7 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro.

Insgesamt lief der Exportmotor der nordrhein-westfälischen Wirtschaft im vergangenen Jahr aber gut. Die Unternehmen exportierten Waren im Wert von 196,1 Milliarden Euro, 3,0 Prozent mehr als 2017. Das ist den Angaben zufolge ein neuer Exportrekord. Auch bei den Importen gab es mit 241,7 Milliarden Euro einen neuen Höchstwert. In den Importzahlen für NRW sind nach Angaben der Statistiker auch Lieferungen enthalten, die hier auf Lager genommen und anschließend in andere Bundesländer weitergeleitet werden.

NRW gehört nicht zu den exportstarken Bundesländern. Der Anteil der heimischen Wirtschaft an allen Ausfuhren aus Deutschland betrug im vergangenen Jahr knapp 15 Prozent. Im Jahr 1993 hatte er nach Angaben der Industrie- und Handelskammern noch gut 22 Prozent betragen. Ein Grund sei, das die stark exportorientierte Fahrzeugindustrie in NRW deutlich schwächer vertreten sei als etwa in den süddeutschen Bundesländern.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten