Düsseldorf: NRW will gezielter um Touristen werben

Düsseldorf: NRW will gezielter um Touristen werben

Nordrhein-Westfalen mangelt es bislang im In- und Ausland an einem Image als klassisches Tourismusziel. Zu dieser Einschätzung gelangt der Masterplan Tourismus Nordrhein-Westfalen, der am Mittwoch vom NRW-Wirtschaftsministerium und dem Verein Tourismus NRW in Düsseldorf vorgestellt wurde.

„Gelingt es, die Stärken Nordrhein-Westfalens klar zu kommunizieren, kann große Schubkraft für den Tourismussektor und für den Wirtschaftsstandort insgesamt freigesetzt werden”, sagte die Geschäfts­führerin von Tourismus NRW, Ute Dallmeier.

Zielgruppengenaue Angebote, klare Organisationsstrukturen sowie ein einhaltbares Markenversprechen seien zentrale Forderungen des Masterplans.

Das Herzstück der strate­gischen Neuausrichtung bilde die konsequente Orientierung an Ziel­gruppen, die in einem aufwendigen Be­wertungsmodell ermittelt wurden. Demnach sollen die insgesamt sechs Zielgruppen mit ihren jeweiligen Urlaubspräferenzen noch gezielter angesprochen werden.

Mit Hilfe des Masterplans soll das Land bis zum Jahr 2015 zu einer pulsierenden und attraktiven Destination mit klar erkennbarem Profil entwickelt werden.

„Mit dem Masterplan liegt nun eine kompakte Tourismusstrategie für das ganze Land vor, die in enger Partnerschaft zwischen dem Land, den Regionen und den Leistungs­trägern entwickelt wurde”, sagte Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU).

Zur Umsetzung der Strategie wurden 17 sogenannte Starterprojekte entwickelt, die jetzt Schritt für Schritt realisiert werden. Das Wirtschaftsministerium stellt dafür eine Anschubfinanzierung zur Verfügung.

NRW zählt den Angaben zufolge zu den Schwergewichten beim Deutschland-Tourismus. Mit 17,7 Millionen Gästeankünften stehe man nach Bayern auf Platz zwei im Bundesvergleich, hieß es.

„Seit Gründung unseres Dachverbandes im Jahr 1997 konnten wir 35 Prozent mehr Ankünfte und 21 Prozent mehr Übernachtungen verzeichnen”, erläuterte Dallmeier. Allerdings habe die Wirtschaftskrise zuletzt zu Rückgängen geführt.