Düsseldorf/Aachen: NRW weitet „Blitz-Marathon” gegen Raser aus

Düsseldorf/Aachen: NRW weitet „Blitz-Marathon” gegen Raser aus

Die nordrhein-westfälische Polizei setzt ihren „Blitz-Marathon” fort und will erstmals auch länderübergreifend gegen Raser vorgehen. Am 24. Oktober soll es die dritte Auflage der verstärkten Geschwindigkeitskontrollen geben, wie das NRW-Innenministerium am Dienstag einen Bericht der „Bild”-Zeitung bestätigte.

Die 24-stündige Aktion soll allerdings nicht an der Landesgrenze stoppen. Auch in den Niederlanden und in Niedersachsen wird zeitgleich die Einhaltung der Tempolimits überprüft. „Das ist eine Kooperation neuer Dimension”, sagte Innenminister Ralf Jäger (SPD). Rasen höre nicht an der Ländergrenze auf, und überall in Europa sei zu hohe Geschwindigkeit „der Killer Nummer Eins”.

Bei zwei „Blitz-Marathons” wurden in diesem Jahr bereits mehr als eine Million Verkehrsteilnehmer überprüft. Obwohl die Messpunkte zuvor bekanntgegeben wurden, gingen der Polizei 39.000 Raser ins Netz.

Zwar lasse sich statistisch nicht belegen, welchen Anteil die Aktion an den sinkenden Unglückszahlen im ersten Halbjahr habe. „Aber ich bin fest davon überzeugt, dass die öffentlichen Diskussionen um die Blitz-Marathons einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit geleistet haben”, sagte Jäger.

Mehr von Aachener Nachrichten