Düsseldorf: NRW macht Alleingang bei Stipendien

Düsseldorf: NRW macht Alleingang bei Stipendien

Nach dem vorläufigen Scheitern seiner Initiative für ein bundesweites Stipendiensystem unternimmt NRW-Wissenschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) einen Alleingang.

Bereits zum kommenden Wintersemester 2009/2010 wolle Nordrhein-Westfalen 1200 neue Stipendien für begabte Studenten in Höhe von 300 Euro monatlich einführen, sagte Pinkwart am Dienstag in Düsseldorf. Die Stipendien sollen unabhängig von der Einkommensstärke der Studenten vergeben werden.

Das Land stellt pro Stipendiat 150 Euro im Monat bereit. Den Rest müssen die Hochschulen bei Privaten einwerben. Am Montag hatte sich die Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern in Berlin nicht auf ein gemeinsames Modell zur Begabtenförderung einigen können.

Deshalb gehe NRW nun mit einem „Quantensprung” voran, sagte Pinkwart. Ziel sei es, dass bis 2013 etwa fünf Prozent der Studenten ein Stipendium bekommen. Bislang sind es nur zwei Prozent.

Mehr von Aachener Nachrichten