NRW erreicht laut Wirtschaftsminister Pinkwart Klimaziele vorzeitig

Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart : NRW erreicht Klimaziele vorzeitig

Nordrhein-Westfalen hat seine gesetzlich fixierten Klimaziele zur Verringerung der Treibhausgase nach Angaben des Düsseldorfer Wirtschaftsministeriums vorzeitig erreicht. Schon 2017 sei die angepeilte Minderung um 25 Prozent im Vergleich zu 1990 erzielt worden.

Nach Angaben des Landesumweltamts (LANUV) seien 2017 noch 275 Millionen Tonnen CO2 in NRW ausgestoßen worden, teilte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Freitag mit. Dies entspreche der eigentlich erst für 2020 gesetzlich vorgesehenen Reduktion. Für 2018 gehe das LANUV von einer Minderung um 28 Prozent im Vergleich zu 1990 aus. Damit würden die Klimaziele übertroffen.

Bis zum Erreichen der Messlatte der Vereinten Nationen bleibe allerdings noch viel zu tun, räumte Pinkwart ein. Das 2015 geschlossene Pariser Abkommen sieht vor, die Erderwärmung auf unter 2 Grad Celsius zu begrenzen - möglichst sogar auf 1,5 Grad.

„Bislang trägt die Energiewirtschaft die Hauptlast der Anpassung“, stellte der Minister fest. Nun müssten auch die Sektoren Verkehr und Wärme einen substanziellen Beitrag zur Verringerung der Treibhausgase leisten.

Abgesehen von EU-Mitteln habe das NRW-Wirtschaftsministerium eigene Haushaltsmittel von 24,2 Millionen im Jahr 2017 auf 128,3 Millionen im Jahr 2020 verfünffacht. Zudem habe die Landesregierung die Mittel für die Wiederaufforstung der Wälder auf zehn Millionen jährlich mehr als verdoppelt. „Den Wäldern kommt bei der CO2-Reduktion eine besondere Rolle zu“, betonte Pinkwart.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten