Deutsches Kupfer als Fracht: Niederländer finden 500 Jahre altes Schiffswrack

Deutsches Kupfer als Fracht : Niederländer finden 500 Jahre altes Schiffswrack

Niederländische Bergungsexperten haben auf dem Boden der Nordsee das Wrack eines rund 500 Jahre alten Handelsschiffs gefunden.

Es sei das älteste Wrack, das jemals in niederländischen Gewässern entdeckt worden sei, teilte das Kulturministerium am Mittwoch in Den Haag mit. Das Schiff war vermutlich 30 Meter lang, wurde rund 1540 gebaut und transportierte Kupfer der deutschen Kaufleute Fugger.

Darauf weisen aus dem Wasser geborgene Kupferplatten mit dem Markenzeichen der damals mächtigen und reichen deutschen Handelsfamilie hin, die im 16. Jahrhundert ein Kupfer-Monopol hatte.

Die Bergungsexperten hatten das Wrack zufällig bei den niederländischen Wattenmeer-Inseln entdeckt. Sie waren auf der Suche nach den mehr als 340 Containern, die Anfang Januar vom Frachtschiff MSC Zoe über Bord geschlagen waren.

„Dieser Fund ist ein Glück im Unglück“, sagte Kulturministerin Ingrid van Engelshoven. Der Fund sei eine „Bereicherung des niederländischen Kultur-Erbes.“

Bei dem Unglück waren rund 300 Container verloren gegangen. Zum Teil sanken sie, zum Teil wurden sie an die deutsche und niederländische Nordseeküste angespült, wie hier an der westfriesischen niederländischen Insel Vlieland. Foto: dpa/Marjet Van Veelen

Ob das Wrack geborgen wird, war zunächst unklar. Die Untersuchungen waren am Mittwoch noch nicht abgeschlossen.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten