Mordanschlag auf Geert Wilders geplant: Vier Jahre Haft gefordert

Geplanter Mordanschlag : Vier Jahre wegen Bedrohung von Wilders gefordert

Ein 61-jähriger Mann aus dem südlimburgischen Hoensbroek soll wegen des Vorbereitens eines Mordanschlags auf den rechtspopulistischen Politiker Geert Wilders für vier Jahre ins Gefängnis.

Dies fordert laut niederländischen Medien die Staatsanwaltschaft in Maastricht. Der Angeklagte war am 9. März gefasst worden, als Wilders einen Wahlkampfauftritt in Heerlen absolvierte. Er stieß gegenüber einem Polizeibeamten Drohungen aus, dass er Wilders erschlagen wolle. Bei ihm wurden ein Beil und Messer gefunden. Der Angeklagte behauptet jetzt vor Gericht, dass es sich um einen Scherz gehandelt habe.

Er habe Wilders nichts antun wolle, stimme sogar selbst für dessen PVV. Der in Untersuchungshaft sitzende Mann, der von einem Psychologen als geistig etwas eingeschränkt und nicht vollständig zurechnungsfähig eingestuft wird, solle auf freien Fuß gesetzt werden, forderte der Verteidiger. Das Urteil wird laut „De Limburger“ am 4. Juli verkündet.

(hau)
Mehr von Aachener Nachrichten