US-Botschafter zu Gast: Gedenkfeiern zur Befreiung 1944 in Südlimburg

US-Botschafter zu Gast : Gedenkfeiern zur Befreiung 1944 in Südlimburg

Mit großen Emotionen begehen die Nachbarn in der niederländischen Provinz Limburg die Befreiung von deutscher Wehrmacht und Nationalsozialismus vor 75 Jahren.

An sehr vielen Orten wird der kriegerischen Ereignisse vor 75 Jahren mit verschiedenen Aktionen gedacht. Als erstes Dorf in den Niederlanden war am 12. September 1944 das Dorf Mesch bei Eijsden von deutschen Truppen befreit worden.

An dem Gedenken dort nahm der amerikanische Botschafter Pete Hoekstra teil, der sich beeindruckt von der Art und Weise zeigte, wie die Niederlande die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg lebendig halten. Es sei „herausragend“, dass die mehr als 8000 Gräber auf dem Soldatenfriedhof Margraten allesamt von niederländischen Familien adoptiert worden seien und liebevoll gepflegt würden. An den Feierlichkeiten in Mesch nahmen auch vier Veteranen teil, die damals mit der Old Hickory-Division einmarschiert waren. Provinzgouverneur Theo Bovens verschickte einen Brief an alle Einwohner Limburgs, in dem er die Frage aufwirft, ob die Menschen der Freiheit, in der sie leben, einen ausreichenden Stellenwert beimessen.

Maastricht wurde als erste niederländische Stadt am 14. September 1944 befreit, doch der Vormarsch der Alliierten stockte. Ein halbes Jahr lang ging die Front quer durch die Provinz. Bis der Kern des Grenzorts Vaals befreit war, dauerte es noch bis zum 20. Oktober 1944, einen Tag, bevor die Kapitulation Aachens erfolgte. Am Samstag, 21. September, 20 Uhr, beginnt auf dem Vaalser Von Clermontplein eine Aufführung, die speziell für diesen Anlass geschrieben wurde. Darin werden die letzten Stunden von zwei Widerstandskämpfern geschildert, Joep Francotte (23) aus Vaals und Sjeng Coenen (29) aus Simpelveld, die beide nachts von Deutschen auf dem Cauberg erschossen wurden. Am Sonntag, 22. September, findet ab 14 Uhr eine Parade durch den Ort mit Dixiland-Jazz und amerikanischen Militärfahrzeugen statt.