1. Region
  2. Niederlande

Camper in die Maas gefahren: Erfolgloser Wohnmobil-Dieb am Mittwoch vor Gericht

Camper in die Maas gefahren : Erfolgloser Wohnmobil-Dieb am Mittwoch vor Gericht

Mit einem gestohlenen Wohnmobil ist ein 24-Jähriger am Sonntag in der Maas gelandet. Kurz darauf wurde er festgenommen. Nun sollen die Details zu der Fluchtaktion von kurzer Dauer vor Gericht geklärt werden.

Der Mann befindet sich noch in Haft und wird am Mittwoch dem Untersuchungsrichter vorgeführt, wie das niederländische Medium „1Limburg“ berichtet. Er hatte am frühen Sonntag versucht ein Wohnmobil in der Nähe von Venlo zu stehlen. Der Besitzer des Campers kam nach Polizeiinformationen hinzu und es entwickelte sich ein Handmenge, bei dem der 24-Jährige verletzt wurde.

Trotzdem gelang ihm die Flucht im Wohnmobil über den Groeneweg, bevor er aus noch ungeklärten Gründen von der Straße abkam und nach kurzem Weg über eine Wiese in der Maas landete.

Ein deutscher Fischer hatte vom anderen Ufer aus die Ereignisse gegen 5 Uhr morgens beobachtet. Er hörte demnach einen lauten Knall und dachte zunächst, ein Boot würde zu Wasser gelassen. Als er genau hinsah, sah er aber, dass es sich um einen Camper handelte, der in die Maas fuhr. Er hörte den Wohnmobil-Dieb daraufhin mehrmals laut um Hilfe rufen.

Ein Mann auf einem Boot schob das Wohnmobil schließlich zur Seite. Daraufhin stieg der Fahrer aus und bedrohte den Schiffsführer, mittlerweile eingetroffene Polizeikräfte konnten unter Einsatz eines Tasers den 24-Jährigen schließlich festnehmen. Der Mann wurde erst in einem Krankenhaus behandelt und später in Untersuchungshaft überführt. Laut dem Video eines Zeugen, auf das sich 1Limburg beruft, machte der Täter bei dem Vorfall einen verwirrten Eindruck.

(red)