Briefe mit Sprengstoff in Kerkrade und Amsterdam explodiert

Polizei erklärt : Hinter Sprengstoff-Briefen in Niederlanden steckt Erpresser

Hinter den explodierten Briefen mit Sprengstoff in den Niederlanden steckt nach Polizeiangaben ein Erpresser. Der Täter habe eine unbekannte Bitcoin-Summe gefordert.

Das teilte die Polizei am Mittwoch in Amsterdam mit. Er habe damit gedroht, andernfalls weitere Briefe mit Sprengstoff zu verschicken. Die Polizei machte keinerlei Angaben zu der geforderten Summe.

Am Mittwochmorgen waren in Amsterdam und in Kerkrade nahe der deutschen Grenze bei zwei Firmen mit Sprengstoff präparierte Briefe explodiert. Verletzt wurde niemand. Schon in den vergangenen Wochen waren bei anderen Unternehmen und Organisationen Briefe angekommen, die mit Sprengstoff gefüllt waren. Bislang war es aber nie zu einer Explosion gekommen.

(dpa)