Fit für die Medienwelt: Neues Schulprojekt der Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten

Fit für die Medienwelt : Neues Schulprojekt der Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten

Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten starten mit MedienStunde ein neues Schulprojekt, dass Schüler zu kritischen Medienprofis ausbildet. Die Anmeldungen laufen.

Die Verlockungen der Sozialen Netzwerke, von Instagram, Facebook und Co. sind groß. Jeder kann Informationen und Botschaften über die verschiedensten Kanäle in Bild und Ton, live oder zeitlich gesteuert verbreiten. Doch sind die Nachrichten auch immer vertrauenswürdig? Wie unterscheidet man „Fake News“ von seriöser Berichterstattung? Wie werden Nachrichten richtig eingeordnet? Bei der Beantwortung dieser Fragen hilft die MedienStunde, das neue Schulprojekt von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten. Gestartet wird passend zum Schuljahr 2019/2020. Das Besondere: neue Unterrichtsmaterialien und ein größerer persönlicher Austausch.

Das Hauptaugenmerk der MedienStunde liegt darauf, Kinder und Jugendliche fit zu machen im Umgang mit der Vielfalt der Informationskanäle. Das Medienprojekt unterstützt Lehrer und Schüler, den Durchblick zu behalten und ein kritisches Bewusstsein der jungen Leser zu fördern. „Der kompetente Umgang von Schülerinnen und Schülern mit Medien liegt uns sehr am Herzen“, sagt Chefredakteur Thomas Thelen. Es gehe darum, „zuverlässige Informationen zu recherchieren und sich auf seriöser Basis eine eigene Meinung zu bilden“.

Die von dem Alsdorfer Unternehmen Promedia Maassen entwickelten neuen Unterrichtsmaterialien, die sich an den Bildungsplänen in Nordrhein-Westfalen orientieren und allen Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden, versprechen eine große Praxisnähe. Sie seien von Lehrern für Lehrer gemacht, betont Geschäftsführer Wilhelm Maassen. „Wir haben den Anspruch, dass die Materialien direkt und unmittelbar im Unterricht einsetzbar und für die unterschiedlichen Schulformen spezifisch aufbereitet sein sollen“, sagt Maassen.

Angeboten werden zwei Materialpakete, jeweils eines für Grundschulen sowie für die Sekundarstufen. Beide Blöcke sind nach Auskunft von Promedia methodisch-didaktisch ausdifferenziert. Maassen: „Konkret stellen wir den Lehrerinnen und Lehrern einen Unterrichtsbaukasten für die Grundschule zu Verfügung, der sehr handlungsorientiert aus digitalen und haptischen Elementen besteht.“

Für die Kollegen der Sekundarstufen werde ein Basismodul bereitgestellt zu den Bereichen „Textverständnis“, „(digitale) Elemente von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten“, „Meinungsbildung“, Anregungen für eine Schreibwerkstatt sowie ein Kompendium zu den unterschiedlichen journalistischen Darstellungsformen mit Texten aus den beiden Tageszeitungen. „Für beide Schulformen gibt es zusätzlich aktuell aufbereitete Arbeitsblätter, die schon einen Tag nach Veröffentlichung des betreffenden Artikels den Lehrerinnen und Lehrern zur Verfügung gestellt werden. Dabei werden vorzugsweise lokale Themen behandelt“, sagt der Promedia-Geschäftsführer.

Die MedienStunde läuft jeweils vier Wochen. In diesem Zeitraum erhalten die teilnehmenden Schulen einen Zugang zur Digitalausgabe der Tageszeitung sowie zusätzlich zehn Print-Exemplare für die Klasse. Das Lehrmaterial ist online abrufbar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass Redakteurinnen und Redakteure oder Volontärinnen und Volontäre zu einem Werkstattgespräch ins Klassenzimmer kommen und von ihrer Arbeit berichten.

Eingebettet ist die MedienStunde in einen Wettbewerb, der in zwei Kategorien (Grundschulen und weiterführende Schulen) ausgelobt wird. Das Thema des Wettbewerbs: Klimaschutz. Denn in diesem Bereich kommt den Schulen eine besondere Bedeutung zu. Zum einen gehören sie zu den größten öffentlichen Energieverbrauchern. Gleichzeitig bieten sie als Orte des Lernens einen guten Raum, um Schüler schon frühzeitig für das Thema zu begeistern und zu sensibilisieren.

Deshalb lautet die Aufgabe an die teilnehmenden Klassen: Geht auf die Suche! Was macht eure Schule für den Klimaschutz? Berichtet in einem multimedialen Beitrag! Die Teilnahme lohnt sich: Die drei Erstplatzierten können sich über Preisgelder in Höhe von 500, 250 und 150 Euro für die Klassenkasse freuen.

Alle notwendigen Informationen zum Medienprojekt und zum Wettbewerb gibt es auf einer Informationsveranstaltung am 10. September, 16.30 Uhr, im Medienhaus an der Dresdener Straße 3 in Aachen (siehe Box).

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten