1. Region

Einruhr: Nationalpark Eifel wird Refugium bedrohter Tiere

Einruhr : Nationalpark Eifel wird Refugium bedrohter Tiere

Der Artenreichtum im Nationalpark Eifel ist wesentlich größer, als bei der Einrichtung des Schutzgebietes im Jahr 2004 angenommen wurde. In den letzten fünf Jahren wurden rund viermal so viele gefährdete Tier- und Pflanzenarten registriert wie anfangs vermutet.

noV ned ewat 0054 nseewchegainen -eirT dnu Panzeefnnlart hseetn 039 afu edn nreto iestnL dfegdtnsshareäeretb Arnt,e beliieatrnz der raoatiplkaNn ma twMhicot zum fäniühefnrgj teBnehse. rbylimStoe sed kaiopnstlaarN sit ide omv sutesrbAne hodbteer k.edtzalWi reD 011 dtuemrakQirtaleo oßrge tNoalarianpk lgtei ücsihld vno ahAnce nud lols chis reüb anGieroennte zum UlnBwc-rhudae e.k0ncwle4nti nrPtoez edr eFlhäc enrdwu lerliwtetmie dre utrNa elesa,rübns red cMhsen gtle kneie Hnad mher a.n nI edn thnsnäec 25 rnhaJe llso red elAnti auf 57 rPotnez ecnwsha ndu amtid neiolenratnait iernKiret lü.erenfl aDs andL nieaizrftne dne ignneeiz hsnäefdwnhirec-ntilsoer rlaoitnNkapa ifleE mi enagennegvr Jrah mti ankpp 5,4 neilinMlo uite.„rSEo ündrGung dse tasarilnpoaNk flEei vor nfüf nheJar ngeesti eid uenzhelhseraBc riioknctlinueh nvo ahJr uz rJah ”na, tesag tremnmlUwieits akEcdrh Uhrengbel DU(C) alut Rd.eeettx Site gürnGnud esd kplniaNsroata thnteä 3.01300 neehcsMn rab-uteneNlirs udn rdemorwgleblsUmipngutam nweremgmoa,hn earurndt nrseebosd eveil iKdren und hJdlcg.niuee