1. Region

Die Ferien sind zu Ende: Nachfrage nach Impfungen in NRW steigt wieder

Die Ferien sind zu Ende : Nachfrage nach Impfungen in NRW steigt wieder

Das nach dem Start der Sommerferien gesunkene Interesse an einer Corona-Impfung hat im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen zum Ferienende hin wieder zugenommen.

Innerhalb einer Woche stieg die Zahl der mindestens einmal Geimpften um gut 183.000, wie ein Vergleich der am Mittwoch veröffentlichten Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) mit denen vor einer Woche zeigt. Zuvor waren es im Mittwochsvergleich lediglich knapp 139.000 Menschen, nachdem die Zahl zweimal hintereinander in der Größenordnung von rund 159.000 Einwohnern gestiegen war.

Nach wie vor dominieren die Zweitimpfungen die Impfaktion in Nordrhein-Westfalen. Die Zahl der vollständig Geimpften stieg im bevölkerungsreichsten Bundesland binnen einer Woche um knapp 500.000. Zuvor betrug der Zuwachs gut 531.000 im Mittwochsvergleich, nachdem das Plus zweimal hintereinander rund 435.000 binnen einer Woche betragen hatte.

Die Zuwächse bei den mindestens einmal Geimpften und bei den vollständig Geimpften lagen zuletzt noch weitaus deutlicher auseinander. Die Auffrischungsimpfungen werden in der Impfstatistik des RKI noch nicht ausgewiesen. Sie sollen nach Auskunft der Pressestelle ab 1. September auch rückwirkend beziffert werden.

Vollständig geimpft sind in NRW nach den jüngsten RKI-Daten 60,3 Prozent der Einwohner. Mindestens einmal geimpft sind 67,1 Prozent der Bevölkerung. NRW liegt damit laut RKI-Zahlen deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 57,8 beziehungsweise 63,5 Prozent. In der Altersklasse 12 bis 18 Jahre sind in NRW 17,5 Prozent vollständig geimpft. Die erste Spritze haben bisher 29,0 Prozent in dieser jüngsten Altersgruppe des RKI. Auch diese Zahlen sind höher als der jeweilige Bundesdurchschnitt von 16,0 beziehungsweise 25,1 Prozent.

Bei gut 585.000 Menschen steht die zweite Impfung noch aus. Das ergibt sich aus den jüngsten Zahlen von Mittwoch. Dabei ist berücksichtigt, dass gut 629.000 Menschen den Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, bei dem laut den RKI-Angaben nur eine Impfdosis für eine vollständige Immunisierung erforderlich ist. Für Kinder ab 12 Jahre sind mit den Präparaten von Biontech/Pfizer und Moderna in der EU zwei mRNA-Impfstoffe für diese Gruppe zugelassen. Für Kinder unter 12 Jahren ist bislang kein Impfstoff verfügbar.

(dpa)