Region/Köln: Nach Unfällen auf A4: Polizei zieht Konsequenzen

Region/Köln: Nach Unfällen auf A4: Polizei zieht Konsequenzen

Die vielen Unfälle auf den Autobahnen, unter anderem auf der A4, wo zuletzt ein Neunjähriger lebensgefährlich verletzt wurde, ziehen jetzt Konsequenzen nach sich. Die Unfälle hätten gezeigt, „dass Appelle an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer allein nicht ausreichen", sagt der Leiter der Autobahnpolizei Köln, Polizeidirektor Georg Dissen.

Darum werden im Rahmen der landesweiten Aktion „Brems Dich - rette Leben!“ die Geschwindigkeitskontrollen ausgedehnt.

Dienstag: Bei dem schweren Unfall auf der Autobahn 4 zwischen Weisweiler und Düren wurden drei Personen schwer verletzt. Ein neunjähriger Junge aus den Niederlanden schwebt in Lebensgefahr.

Am Samstag, 13. Juli, werden zwischen 7 und 12 Uhr acht Messstellen auf den Autobahnen A1, A4, A553, A544, A555, A 62 und der Bundesstraße B42 installiert und Geschwindigkeitsverstöße geahndet. Die Messstellen werden in folgenden Bereichen angebracht:

A 1, zwischen Anschlussstelle Köln-Bocklemünd und Anschlussstelle Köln-Lövenich
A 1, zwischen Autobahnkreuz Bliesheim und Anschlussstelle Erftstadt
A 4, zwischen Autobahnkreus Köln-West und Anschlussstelle Köln-Klettenberg
A 544, Bundesautobahn-Ende Europaplatz, zwischen Anschlussstelle Aachen Rothe-Erde und Europaplatz
A 553, Bundesautobahn-Ende Brühl, zwischen Anschlussstelle Brühl-Ost und Anschlussstelle Brühl-Nord (Höhe Anschlussstelle Brühl-Nord)
A 555, zwischen Anschlussstelle Bornheim und Autobahnkreuz Bonn-Nord
A 562, Bundesautobahn-Ende, zwischen Anschlussstelle Bonn-Rheinaue und Anschlussstelle Bonn-Bad Godesberg
B 42, zwischen Anschlussstelle Rhöndorf und Anschlussstelle Königswinter

Zusätzlich sind drei zivile so genannte „Provida-Fahrzeuge“ im Einsatz. Die Fahrzeuge sind mit einer Front- und einer Heckkamera ausgestattet, so dass Verkehrsverstöße direkt aufgezeichnet werden.

Weitere Schwerpunkteinsätze folgen am 26. und 31. Juli und werden um entsprechende Überwachungsmaßnahmen in den Städten Köln und Leverkusen in der Nähe von Autobahn-Anschlussstellen ergänzt.

(red/pol)