Aachen: Mussinghoff bittet Opfer um Verzeihung

Aachen: Mussinghoff bittet Opfer um Verzeihung

Der Aachener Bischof Heinrich Mussinghoff hat in seiner Osterpredigt die Opfer sexuellen Missbrauchs durch Priester um Verzeihung gebeten. Er bitte alle um Verzeihung für das, „was Priester unseres Bistums an schwerem Schaden und seelischem Leid Kindern und Familien angetan haben”, sagte Mussinghoff am Samstagabend im Aachener Dom.

„Ich und wir alle leiden als Kirche unter der Last der schrecklichen Verbrechen.” Mussinghoff betonte den Willen des Bistums zur vollständigen Aufklärung und Bestrafung der schuldig gewordenen Täter.

Diese könnten nicht mehr als Priester in Gemeinden tätig sein. Das Bistum arbeite mit den zuständigen Behörden zusammen, sagte der Bischof. Für die Opfer würden „menschliche, therapeutische und pastorale Hilfen” angeboten. „Ich bitte alle um der Liebe Christi willen, Wege der Versöhnung zu gehen, Wunden zu verbinden und das helfende und heilende Wort Jesu zu hören”, sagte der Aachener Bischof.

Zu Ostern, dem Fest der Auferstehung Christi, verwies er auf ein „beständiges Ringen zwischen dem göttlichen Licht und der Finsternis des Bösen”. Dies erinnere an die kriegerischen Auseinandersetzungen in der Welt und das „viele Dunkel in unserer Zeit” mit unverschuldeter Armut und Arbeitslosigkeit. Der Kern der Osterbotschaft sei jedoch, dass das Licht stärker als die Finsternis sei.