Krefeld: Mordverdächtiger gesteht Banküberfälle

Krefeld: Mordverdächtiger gesteht Banküberfälle

Beim Prozessauftakt gegen den mutmaßlichen Doppelmörder Fred W., 45, hat sich der Angeklagte dem Krefelder Landgericht ausgesprochen auskunftsfreudig präsentiert, sich zu den Morden aber zunächst nicht geäußert.

Vier Banküberfälle, derer er gar nicht angeklagt war, und bei denen er in den 90ern 190.000 Mark erbeutet hatte, hätten ihm nervlich zu schaffen gemacht.

Angeklagt ist er wegen Mordes: Vergangenen Mai soll er einem türkischen Autohändler in Krefeld eiskalt den Schalldämpfer seiner Pistole in den Mund geschoben und abgedrückt haben.

Mit der gleichen Waffe war auch in Schilde/Belgien, wo die Familie des 45-Jährigen lebt, ein Autohändler erschossen worden. Die Pistole wurde bei Fred W. entdeckt. Doch die Morde bestritt der Kfz-Meister bislang.

Mehr von Aachener Nachrichten