1. Region

Wegen Salmonellengefahr: Mix-Märkte rufen Eiernudeln zurück

Wegen Salmonellengefahr : Mix-Märkte rufen Eiernudeln zurück

Wegen Salmonellengefahr ruft die Monolith-Unternehmensgruppe verschiedene Eiernudeln zurück. Sie werden in den Mix-Markt-Läden der Gruppe vertrieben, die sich auf osteuropäische Lebensmittel spezialisiert haben.

Betroffen sind die 500-Gramm-Packungen der Produkte Hosyaushka Schnitteiernudeln, Hosyaushka Fadeneiernudeln und Hosyaushka Bandeiernudeln, mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 1.12.2023, 1.1.2024 und 1.2.2024.

In den Supermärkten der Unternehmensgruppe könnten sie gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden, teilte Monolith am Mittwoch in Borchen im Kreis Paderborn mit.

Mix-Märkte gibt es in unserer Region in Aachen, Düren und Erkelenz, weitere in Erftstadt, Euskirchen, Neuss, Köln, Düsseldorf, Mönchengladbach, Bonn und Krefeld.

Die Kette wirbt damit, Lebensmittel aus Polen, Rumänien und anderen Ländern Osteuropas zu vertreiben. Nach der russischen Invasion der Ukraine kündigte das Unternehmen Anfang März an, künftig auf Produkte aus Russland verzichten zu wollen. Ukrainische Waren sollen dagegen, sofern verfügbar, im Sortiment bleiben.

Die Mix GmbH wurde 1997 im lippischen Oerlinghausen gegründet und beschäftigt heute europaweit in rund 340 Märkten rund 2600 Mitarbeiter. In Deutschland gibt es rund 180 Märkte, die 2020 gut eine halbe Milliarde Euro Umsatz erwirtschafteten.

(dpa)