Übach-Palenberg/Aachen: Metalldiebe stehlen Schranken-Gewichte: Zugverspätungen

Übach-Palenberg/Aachen: Metalldiebe stehlen Schranken-Gewichte: Zugverspätungen

Erneut haben sich Metalldiebe an Einrichtungen der Bahn in der Region zu schaffen gemacht und am späten Mittwochabend Verkehrsbehinderungen auf der Strecke von Geilenkirchen nach Aachen ausgelöst. Die Folge: Mehr als 20 Züge verspäteten sich, die Zahl der betroffenen Reisenden dürfte in die Tausende gehen.

Kurz nach 21 Uhr war in Übach-Palenberg einem Mann aufgefallen, dass an einem Bahnübergang von drei Schranken die Gegengewichte abmontiert worden waren. Die Schranken waren somit lahmgelegt. Die Reparaturarbeiten begannen noch in der Nacht.

Ein Sprecher der Polizei bestätigte unserer Zeitung die Angaben der Polizei, wonach 26 Züge betroffen waren. Die Verspätungen betrugen bis zu einer halben Stunde, weil die Züge aus Sicherheitsgründen vor dem Bahnübergang abbremsen mussten.

Beamte der Bundespolizei, die für Straftaten an Bahnanlagen zuständig sind, nahmen die Ermittlungen auf. Wie ein Pressesprecher der Behörde am Donnerstagvormittag erklärte, steht der Erlös, den die unbekannten Täter von Schrotthändlern für die rund 100 Kilogramm Eisenschrott zu erwarten hätten, in keinem Verhältnis zum Schaden für die Bahn und ihre Fahrgäste. Die Händler zahlten nicht einmal 20 Cent pro Kilogramm.

Sollten die Täter gefasst werden, droht ihnen wegen Eingriffs in den Bahnverkehr eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten