RWTH und FH Aachen: Mehr Personal an NRW-Hochschulen

RWTH und FH Aachen : Mehr Personal an NRW-Hochschulen

Hochschulen und Hochschulkliniken in Nordrhein-Westfalen haben im vergangenen Jahr mehr Personal beschäftigt. Insgesamt gab es eine Zunahme von 1,7 Prozent binnen eines Jahres.

Das teilte das Statistische Landesamt in Düsseldorf am Donnerstag mit. Ende 2018 waren insgesamt rund 149.000 Menschen an den Hochschulen angestellt – studentische Hilfskräfte werden dabei nicht mitgerechnet.

Mehr als die Hälfte – rund 85.000 – arbeiteten im wissenschaftlichen oder künstlerischen Bereich. Dort hatten elf Prozent der Mitarbeiter eine ausländische Staatsangehörigkeit - indische Wissenschaftler stehen hier auf Platz eins. In der Verwaltung, den Bibliotheken oder beim Pflegepersonal in Hochschulkliniken arbeiten rund 63.000 Beschäftigte. Dort sind mehr als zwei Drittel der Beschäftigten (67,9 Prozent) Frauen.

An der RWTH Aachen arbeiteten am 1. Dezember 2018 insgesamt 16.665 Menschen, darunter 8251 Frauen, also knapp die Hälfte aller Angestellten. Im Bereich Verwaltung sind Frauen mit 5790 Mitarbeiterinnen häufiger angestellt als in wissenschaftlichen oder künstlerischen Stellen (2461 Frauen).

An der FH Aachen sind 1861 Mitarbeiter beschäftigt. Mit einer Quote von 34,6 Prozent arbeiten dort deutlich weniger Frauen als Männer. Besonders im wissenschaftlichen Bereich sind 1448 Männer angestellt, aber nur 385 Frauen.

(jas/dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten