Investitions-Offensive mit über 30 Millionen Euro: Mehr als 900 neue Zivilautos für Polizei in NRW

Investitions-Offensive mit über 30 Millionen Euro : Mehr als 900 neue Zivilautos für Polizei in NRW

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat 934 neue Zivilstreifenwagen bestellt. Laut Polizei will man damit den Alterschnitt der Autos senken und den Ermittlern bestmögliche Bedingungen schaffen.

„In diesem und letzten Jahr haben wir massiv in den Fuhrpark der zivilen Funkstreifenwagen investiert, um den Ermittlern der Kriminalpolizei sichere, moderne und funktionsgerechte Fahrzeuge für ihre tägliche Arbeit zur Verfügung stellen zu können“, sagte die Abteilungsleiterin Polizei im NRW-Innenministerium, Daniela Lesmeister, dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstag).

Dem Bericht zufolge wurden 30,8 Millionen Euro für die neuen Zivilwagen ausgegeben. „Mit dieser Investitions-Offensive konnten wir den zu hohen Altersschnitt der zivilen Funkstreifenwagen deutlich senken“, sagte Lesmeister. Dem Bericht nach handelt es sich bei den neuen Fahrzeugen um verschiedene Modelle.

(dpa)