Aachen: Mann schlägt mit Axt auf Finanzamts-Mitarbeiter ein

Aachen: Mann schlägt mit Axt auf Finanzamts-Mitarbeiter ein

Als der Minister die dritte Etage des Finanzzentrums an der Krefelder Straße betrat, hatten die dort versammelten Mitarbeiter den ersten Schock bereits ein wenig verdaut.

Kurz vor 9 Uhr hatte der Täter das Foyer des Finanzzentrums an der Krefelder Straße betreten und dem Angestellten an der Rezeption eine Axt auf den Kopf geschlagen.

Der 61-Jährige wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, das er nach ein paar Stunden wieder verlassen konnte - zum Glück für ihn hatte der Täter mit der Breitseite der Axt zugeschlagen.

Nach der Bluttat hatte er das Finanzamt verlassen und die Axt im Kofferraum seines Wagens verstaut. Zwei Mitarbeiter des Finanzamts, die ihm gefolgt waren, bewachten ihn quasi bis zum Eintreffen der Polizei. Der Täter, ein 50 Jahre alter Mann aus Stolberg, soll während der ganzen Zeit apathisch herumgestanden und ins Leere gestarrt haben.

Trotz des schlimmen Vorfalls sollen im Finanzzentrum keine zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, da die Behörde „offen und bürgerfreundlich” bleiben soll.

Norbert Walter-Borjans hatte die Nachricht, dass es an der Rezeption des riesigen Behördenbaus zu einer schlimmen Bluttat gekommen war, während einer Landtagssitzung erhalten - in der es ausgerechnet um Steuern ging - und war sofort nach Aachen gefahren, um sich vor Ort zu informieren und den Beschäftigten Mut zuzusprechen.

Mehr von Aachener Nachrichten